Alte Kirche Volkertshausen
Facebook

Alte Kirche Volkertshausen

Kirchstraße 1
78269 Volkertshausen

Seit der Eröffnung im Dezember 2000 finden in der "Alten Kirche" regelmäßig Veranstaltungen der Volkerthauser Vereine statt.

Neben den Konzerten des Musik- und Gesangvereins organisiert vor allem der Kunstverein Ausstellungen, Kabaretts und Musikdarbietungen.


Das Programm 2018

Geschichte der Alten Kirche Volkertshausen



Die Geschichte der Alten Kirche Volkertshausen beginnt im Jahr 1839.

Vom damaligen Landesbaumeister Oehl, einem Architekten aus der Schule des Karlsruher Baumeisters Friedrich Weinbrenner gebaut, war die in der Dorfmitte stehende „Alte Kirche“ über viele Jahre der Mittelpunkt des kirchlichen Lebens in der Hegaugemeinde.

Durch den Bau der größeren Kirche „St. Verena“ hatte die
„Alte Kirche“ plötzlich keine Nutzer mehr und stand, da die weltliche Gemeinde wegen einer schwierigen Finanzlage zunächst kein Interesse an dem auch denkmalpflegerisch interessanten Gemäuer hatte, viele Jahre ungenutzt.

1974 kaufte der  Landwirt Thurner, dessen Ökonomiegebäude neben der „Alten Kirche“ stand, die Kirche, die er zum Leidwesen vieler Volkertshauser, die in  der Kirche getauft, zur Kommunion gegangen waren  und getraut wurden, als Unterstand und Werkstatt für seine Landmaschinen nutzte.

Foto: Rogg
 

Als der Landwirt Thurner 1989 aus dem Ortskern aussiedelte, bekam der seit 1983 im Amt stehende Bürgermeister
Alfred Mutter grünes Licht des Gemeinderates zum  Ankauf der „Alten Kirche“, so dass Mutter am 26. Januar 1989 den notariellen Kaufvertrag unterzeichnete und damit eine Kirche erworben hatte.

Die Vorstellung der Gemeinde Volkertshausen, die Instandsetzung der Kirche zu einem Kultur- und Bürgerzentrum für kulturelle Veranstaltung, Ausstellungen usw. musste in ihrer Verwirklichung zunächst wegen der dramatischen Entwicklung der öffentlichen Finanzen zu Beginn der 90iger Jahre zurück gestellt werden.

Foto: Rainer Läufle
 

Der am 24. Mai 1993 gegründete Kunstverein machte  es durch den unermüdlichen Einsatz ehrenamtlicher Helfer, die die „Alte Kirche“ einer Generalreinigung unterzogen, Säulen und Emporen mit Stoff umspannten und den Kirchenraum mit Gussplatten auslegten möglich, dass in der noch nicht renovierten  Kirche bereits Veranstaltungen stattfinden konnten.

Foto: Rainer Läufle
Foto: Rainer Läufle
 
Foto: Rainer Läufle


Am 15. Juli 1998 wurde ein Förderverein „Alte Kirche“ Volkertshausen gegründet, der durch Beiträge, Spenden und Veranstaltungen den Bau des geplanten Bürgerzentrums  unterstützen sollte.

Beide Vereine haben durch ihre Innovation erheblich dazu beigetragen, dass im Herbst 1999 mit dem Umbau der  „Alten Kirche“ begonnen werden konnte. Das Kirchengebäude blieb dabei im Wesentlichen unverändert, es wurde aber ein Anbau mit den für den Betriebsablauf notwendigen Nebenräumen erstellt und im Keller und Dachgeschoss des Anbaus Räumlichkeiten für Vereine geschaffen.


 


Wiederum waren viele ehrenamtliche Helfer im Einsatz, die dazu beigetragen haben, dass am 15. Dezember 2000, im 750. Jubiläumsjahr der Gemeinde Volkertshausen, das Kultur- und Bürgerzentrum „Alte Kirche“ Volkertshausen in einem Festakt seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Ein ganz besonderes Geschenk zu diesem Anlass macht der inzwischen verstorbene italienische Freskenmaler Duccio Guidotti  der Gemeinde Volkertshausen mit einem wunderbaren Fresko in der „Alten Kirche“.

Foto: Rainer Läufle
 

Foto Alte Kirche: Rogg - Fotos Baustelle: Läufle

Powered by Weblication® CMS